*
Menu
blockHeaderEditIcon
top-link
blockHeaderEditIcon
COSIMA GROUP | Cosima Palaoro | www.co-si-ma.at Cosima Adletzberger
blockHeaderEditIcon
newsletteranmeldung
blockHeaderEditIcon
Home_neu2
blockHeaderEditIcon

DIE PURE LUST AM LEBEN

Herzlich Willkommen auf CO-SI-MA!

(Nur) so mag ich es, Schatz! - oder Pseudovorlieben beim Sex

Jeder Mensch mag manches im Leben genau so und nicht anders. Da gibt es den einen, wo der Kleiderschrank oder der Schreibtisch aussieht, als wäre er gerade für ein Lifestylemagazin fotografiert worden. Der andere beherrscht sein Chaos und fühlt sich dabei noch wie ein Genie.

Beim Sex ist das nicht viel anders. Die Frage ist nur, ob es sich um eine „echte“ Vorliebe handelt, oder ob das Andere gar nicht vorstellbar ist?
Nehmen wir einmal als Beispiel das Küssen. Wissen Sie eigentlich, wie sie küssen? Haben Sie dabei die Augen geschlossen (wie ca. 90% der Menschen in unserem Kulturkreis)? Hat Ihr Partner die Augen geöffnet, oder zu? Ist es wirklich der Gipfel an Romantik? Oder kommen Sie sich komisch vor, wenn Sie die Augen offen halten würden? Wer weiß schon, wie man da aussieht... Wie fühlt es sich an, beim Küssen eine kurze Pause einzulegen um in die Augen des Partner zu blicken und darin das Verlangen zu sehen, oder vielleicht die Langeweile? Küssen ist offenen Augen kann eine unglaubliche Intensität zwischen Ihnen und Ihrem Partner erzeugen. Es kann Sie verunsichern oder zumindest von den eigenen Gefühlen ablenken. Also behaupten Sie sicherheitshalber, dass Sie lieber mit geschlossenen Augen küssen und glauben sich das auch!

Ich glaube von „echten“ Vorlieben kann man dann sprechen, wenn man die Wahlmöglichkeit hat. Damit meine ich, dass es genauso ok ist, die Augen beim Küssen offen wie auch geschlossen zu halten. Es fühlt sich lediglich anders an, weckt andere Gefühle, macht eine andere Stimmung, aber hinter diesem „anders“ steckt keine Wertung!
 
Vielleicht habe ich mit Küssen nicht Ihren Punkt getroffen. Dann gehen Sie so viele Schritte weiter, bis Sie an Ihre Grenzen stoßen. Denken Sie an Ihre Vorlieben bezüglich verschiedener Abläufe oder Stellungen beim Sex, andere Rahmenbedingungen (vom Sex im Schlafzimmer bis hin zu Sex auf einer Waldlichtung, wo jederzeit jemand vorbei kommen könnte), Selbstbefriedigung vor den Augen des Partners, Sex zu dritt,....

Erkennen Sie Ihre eigenen Vorlieben und auch Ihre Grenzen,  und zwar ohne diese zu bewerten oder sich dabei sogar schlecht zu fühlen! Denken Sie nicht nur darüber nach, sondern probieren Sie das eine oder andere auch aus. Diese Wahrnehmungsübungen eröffnet Ihnen die Chance, sich selbst besser kennenzulernen und macht Mut, auch Dinge auszuprobieren, von denen Sie immer dachten, dass Sie sie gar nicht mögen. Vielleicht hat das einmal gestimmt, hat sich aber verändert? Oder Sie mögen es immer noch nicht, das ist genauso ok.
Nach dieser Übung spüren Sie die Wahlmöglichkeit. Sie schließen dann beim Küssen nicht automatisch die Augen, sondern entscheiden in diesem Moment, was Sie tun wollen. Diese bewusste Entscheidung wird einiges verändern. Es führt Sie hin zu mehr Selbstbestimmtheit, Sie bekommen das Gefühl Ihre Sexualität aktiver zu gestalten, die Bandbreite an genutzten Optionen wird größer. Und es entsteht ein tieferer Kontakt mit Ihrem Partner. Ob Sie diese neu gewonnene Intensität wirklich wollen, wird sich herausstellen. Aber auch die Erkenntnis, egal wie sie ausfällt, wird für Sie persönlich hilfreich sein!
 
Ich freue mich auf Ihre Reaktion! Schreiben Sie mir!
 
Fusszeile
blockHeaderEditIcon
...
© 2011 Cosima Adletzberger  Impressum | AGB | Kontakt 
Menü
...
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail